Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um unsere Seite in ihrem vollen Umfang nutzen zu können.
Universitätsbibliothek Bücherspeicher in Rostock: Ein einziges Stahl-Bücherregal
von Maik Buttler | 01.02.2012
Bücherspeicher Rostock
Der Bücherspeicher der Universität Rostock befindet sich auf dem zentralen innerstädtischen Universitätscampus Schwaansche Straße/Universitätsplatz.

Das 1937-1939 errichtete Gebäude ist ein Speichergebäude in Anlehnung an die Tradition der Hanseatischen Speicher- und Silogebäude mit einer außergewöhnlichen inneren Tragstruktur, die ausschließlich auf die Lagerung der Bücher ausgerichtet ist. Die Gebäudekonstruktion besteht aus einem 6-geschossigen Stahlregalsystem mit eingehängten Deckenplatten, welches durch eine massive nur sich selbst tragende Gebäudehülle, vergleichbar mit den traditionellen Silobauten dieser Zeit, umgeben wird. Der Dachboden war bisher ungenutzt und wurde zusätzlich für die Lagerung von Büchern benötigt. Darüber hinaus fehlten Büroräume, ein Leseraum und Räume für die Sichtung von historischen Unterlagen und Büchern. Aus diesen zusätzlichen Anforderungen resultierte die Bauaufgabe der Erweiterung der Dachnutzung und des Anbaues. Zusätzlich bestand die Aufgabe, die bestehenden Fenster zu schließen, um optimale klimatisierte Bedingungen für die Lagerung der Bücher zu erreichen bei gleichzeitiger Realisierung der erhöhten Anforderungen an den Brandschutz und ohne den Verlust der historischen Gebäudestruktur.

Aus dieser Anforderung entstand das Konzept, den Anbau deutlich als Neubau und zeitgemäße Ergänzung zu zeigen und entsprechend der Funktion die Fassade zu gliedern. Das gewählte Material für die Aussandwandbekleidung findet sich wieder in der Verkleidung der Fensteröffnungen. Die ehemaligen Öffnungen sollten erkennbar bleiben und in einem nuancierten Farbenspiel auf die neuen Anforderungen hinweisen. Es wurde eine entsprechende Lösung eines Blind-Elementes erarbeitet, welche die konstruktiven und gestalterischen Erfordernisse der Fassade erfüllt.

Eine mögliche spätere Baukörperergänzung in Richtung Universitätspatz wurde bei der Grundrissentwicklung berücksichtigt und zeigt sich in der Fassadengliederung der Nordfassade des Speichers.

Einen zweiten Schwerpunkt bildet die Neubau-Erweiterung des Bürobereiches. Dieser hebt sich in seiner Zweigeschossigkeit in Größe, Maßstab, Fassadenausbildung und Materialität deutlich vom Bestand ab und akzentuiert damit den Eingangsbereich zum Bücherspeicher auch im städtebaulichen Raum. Bewusst wurde eine moderne Konstruktion und Erscheinung gewählt, um eine funktionelle Ablesbarkeit des Büroteils mit dem Eingang, der Offenheit und Transparenz des Lesesaals und der zeitlichen Ablesbarkeit innerhalb des vielschichtigen Universitätsgebäudes zu ermöglichen.

Arbeitsgemeinschaft mit dem Rostocker Architekturbüro Jastram und Ingenieurbüro Beyer GbR.

Veröffentlichungen und Literatur zu diesem Thema
www.bbl-mv.de 12/2007
buttler architekten GmbH
am schwibbogen 2
18055 rostock

+49 (0) 381 128 88 120
+49 (0) 381 128 88 129

buttler-architekten.com |
buttler-design.com |

start |
vCard |
kontakt |
impressum |
datenschutz |